Precious Lace Collection

| 10. Dezember 2020

10_KohlmarktLicht und Leichtigkeit für unbeschwerte Haute Joaillerie

Die Kollektion Precious Lace mit ihrem Geflecht aus Diamanten gehört zu den großartigen Klassikern des modernen Schmuckschaffens. Diese Schmucklinie, welche die ikonische Handschrift des Chopard-Stils trägt, lebt von femininer Leichtigkeit und Unbeschwertheit. Diese vom makellosen Weiß der Spitze inspirierte Kollektion spielt mit Licht und Zwischenräumen, indem sie Diamanten und ethisches Weiß- oder Roségold in einem fluiden und komplexen Geflecht miteinander kombiniert. Ein faszinierender Dialog zwischen Kraft und Fragilität, zwischen dem ewigen Glanz der Diamanten und der ätherischen Leichtigkeit von Spitze auf der Haut, zwischen Haute Couture und Haute Joaillerie. Schmuckstücke, die den Bewegungen ihrer Trägerinnen harmonisch folgen, eine sinnliche und seidenweiche zweite Haut, welche auch die Wertvorstellungen der Fédération Française de la Haute Couture, der Chopard als Schmuckhersteller angeschlossen ist, vollkommen widerspiegelt.

Eine neue Auffassung von Haute Joaillerie
Mit der neuen Kollektion federleichter Schmuckstücke in der Kollektion Precious Lace macht Chopard den Luxus wertvoller Diamanten und Spitze zugänglicher und tragbarer. Eine Fülle kleiner Schmuckschätze für den Alltag, für jeden Anlass und für jede Frau. Eine neue Art der Kunst, Edelsteine zu tragen, zwischen Joaillerie Fine und Haute Joaillerie: klassisch und modern zugleich. Die charakteristische Handschrift von Chopard zeigt sich im Talent, Eleganz mit Lässigkeit zu verbinden.

Caroline Scheufele, Co-Präsidentin und dynamische künstlerische Direktorin des Hauses, wusste schon immer vorauszusehen und zu verstehen, was Frauen von ihrem Schmuck erwarten und wie sie ihn tragen möchten. Sie hat sich darauf spezialisiert, ihren Wünschen zuvorzukommen, indem sie glamouröse und wagemutige Schmuckstücke schafft, welche die vielfältigen Facetten der Trägerinnen und ihres Lebensstils, ihr Modebewusstsein und ihre Werte widerspiegeln. Unermüdlich arbeitet sie daran, den Schmuckstücken die Macht der Faszination und der Verführung zu verleihen. Seit ihrem Eintritt ins Unternehmen in den 80er Jahren strebt sie danach, Grenzen zu überwinden und Konventionen in Frage zu stellen. So bereicherte sie die Haute Joaillerie mit neuer Eleganz und lässiger Ausgelassenheit. Damit verlieh sie Schmuck einen neuen Wert, sodass Frauen ihn immer tragen möchten. Mit ihren fortschrittlichen Initiativen für nachhaltigen Luxus schützt Caroline Scheufele unseren Planeten, seine Ressourcen wie Gold und Edelsteine sowie den Menschen selbst. Im Jahr 2018 engagierte sich Chopard als erster Schmuck- und Uhrenhersteller für die hundertprozentige Verwendung von Gold ethischen Ursprungs.

Ethik trifft Ästhetik
Mit den neuesten Precious Lace-Schmuckstücken, die in den Ateliers für Haute Joaillerie aus ethischem Gold und konfliktfreien Diamanten von zertifizierten Mitgliedern des Responsible Jewellery Council von Hand gefertigt werden, verleiht Chopard seiner Vision Leben, Schönheit, Klassizismus und Handwerkskunst der Haute Joaillerie in Schmuckstücken zu verwirklichen, die feminin, charismatisch und angenehm zu tragen sind.

In den Motiven der Kollektion finden sich florale Themen, Arabesken, Wellenmuster und die prächtigen Spitzenmuster vergangener Zeiten. Das zentrale Motiv der Kollektion Precious Lace, ein gewellter Kranz aus diamantbesetztem Gold um eine Blüte aus tropfenförmigen Diamanten, findet sich in miniaturisierter Form in vier verschiedenen Designs wieder. Das erste mit dem Namen „Vague“, dessen Umrisse an Schaumkronen auf dem Meer erinnern, gibt es als Ohrringe, Anhänger und Ring. Das stilisierte Blütenmotiv namens „Mini-Froufrou“ mit seinen gezackten Kanten und seinen Blütenkelchen aus tropfenförmigen Diamanten auf durchbrochenem Grund gibt es als Ring, als Ohrringe, als Anhänger und als Armspange. Ein halbkreisförmiges Kleinod im ähnlichen Stil findet sich in einem Anhänger, einer Halskette, Ohrringen und einem Ring mit dem Namen „Nuage“. Schließlich lässt Chopard auch den ikonischen Anhänger „Cœur“ in zwei verschiedenen Größen in das Precious Lace-Thema einfließen.

Spitze als kostbarer Schatz
So wie die Kollektion mit dem Licht und der Leichtigkeit der Diamanten und mit Form und Raum spielt, spielt das Thema selbst mit dem Konzept der Kostbarkeit und der Verbindung von Edelsteinen mit Gewebe, von Haute Joaillerie mit Haute Couture. Die Kunst der Spitze entwickelte sich im 16. Jahrhundert in Venedig, um sich anschließend in ganz Europa bis Belgien, Frankreich, Spanien und England zu verbreiten, wobei sich überall unterschiedliche Charakteristiken und Stile entwickelten. Die sorgfältig und gekonnt von Hand gefertigte Spitze war als reiches Ornament für Krägen, Manschetten, Hauben und Umhänge von Königshäusern und Adel beliebt. Sie galt deshalb als besonders wertvolles Gut. Für die Herrscher der Renaissance wie Elisabeth I. wurde Spitze neben Schmuck und Edelsteinen zu einem Symbol der Macht.

Precious Lace imitiert den Effekt einer wertvollen, handgefertigten Spitze mit dem Feuer tropfenförmiger Diamanten und Brillanten, indem sie mit deren Formen und Silhouetten in den Zwischenräumen der Motive spielt und so dem klassischen Thema ein beschwingtes Flair, verspielte Fluidität und moderne Stilisierung verleiht. Die Zartheit der Spitze spiegelt sich in der extremen Präzision der Verarbeitung des Goldes, der ausgesprochen feinen Fassarbeit und der Luftigkeit, die gemeinsam das Feuer der Diamanten unterstreichen und damit das exzellente Können der Kunsthandwerker des Hauses unter Beweis stellen. Ein Können, vergleichbar mit demjenigen der flinken Hände der Haute Couture, deren Werte Chopard teilt: edelste Materialien, Detailverliebtheit, Tragekomfort und vor allem die Liebe zu Frauen.

Chopard Wien

Tags: Chopard, Prescious Lace Collection